Die Mazedonische Front - Erster Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg wurde von 28 Juli 1914 bis 11 November 1918 geführt. Der Krieg begann in Europa. In der Zeitspanne wurden mehr als 70 Milionen Soltaden mobilisiert. Über 9 Milionen Soldaten zusammen mit 7 Milionen Zivilisten haben das Leben in dem Krieg verloren. Als der tödlichste Konflikt in der Geschichte der Menschheit verursachte der Erste Weltkrieg viele politische Veränderungen. Die ungelösten Fragen des Ersten Weltkriegs führten zum Beginn des Zweiten Weltkriegs.

Macedonian front– First World War

Die Mazedonische Front, auch Südliche oder Salonikifront, die eine Länge von 600 Kilometern hatte verbreitete sich vom Strymonischer Golf bis zum Adriatisches Meer. Die Mazedonische Front erstreckte sich durch vier Länder: Albanien, Griechenland, Bulgarien und dahmalige Serbien, zu dessen Territorium auch Nordmazedonien gehörte.

In der Zeitspanne von Oktober 1915 bis September 1918 waren die Armeen der Entente (britische, russische, französische, serbische, italienische und grichische Armeen) südlich von der Front stationiert und nördlich von der Front waren die Armeen der Mittelmächte (bulgarische, deutsche, österreichisch-ungarische Armeen). Insgesamt wurden 1.200.000 Soldaten mobilisiert und stationiert auf den beiden Seiten der Front.

Der Durchbruch der Mazedonischen Front fand am 15 September 1918 in Dobro Pole statt.

Fünfzehn Tage später am 30 September wurde in Thessaloniki einen Waffenstillstand mit Bulgarien erklärt. Dies ermöglichte der Entente schneller und leichter die Türkei zu erreichen, die am 30.Oktober Waffenstillstand mit Österreich-Ungarn erklärte. In der Zeit erlitt Östereich-Ungarn große Verluste an der Alpenfront und erklärte am 4.November Waffenstillstand.

Es kam zu Waffenstillstandvertrag auch in Deutschland, und damit wird das Ende des Krieges angesagt. Obwohl die Schlacht an Dobro Pole eine kleinere Militäroperation war, nach der Meinung vieler Historiker führte diegleiche zum Ende des ersten Weltkriegs.

Feel free to share this